Baugesellschaft München-Land lud in Planegg zum Richtfest ein

Die Baugesellschaft München-Land baut in Planegg 18 Mietwohnungen bevorzugt für Senioren im Einheimischenprogramm. Jetzt wurde an der Josef-Beyerl-Straße Richtfest gefeiert. Mit Blick auf die dringende Notwendigkeit des Wohnungsneubaus in und um München erklärte BML-Geschäftsführer Ulrich Bittner: „Es ist sehr zu begrüßen, dass die Gemeinde Planegg die Zeichen der Zeit erkannt hat und für ihre Bürger zusätzlichen Wohnraum errichten lässt.“

Seit Mai 2017 wird an den vier Häusern mit sechs 1,5-Zimmerwohnungen und zwölf 2-Zimmerwohnungen gebaut. Jeder Mieter erhält ein Kellerabteil, es gibt einen separaten Trockenraum und im Außenbereich steht ein Mülltonnen- und Fahrradhaus zur Verfügung. In der erweiterten Rathaus-Tiefgarage gibt es zehn Stellplätze. Außerdem werden acht offene Stellplätze errichtet. Im zweiten Quartal 2018 sollen die Wohnungen fertig gestellt sein. Eigentümer und Verwalter ist die BML, aber die Gemeinde wählt die Mieter aus.

Die Gemeinde Planegg stellt das Grundstück für einen günstigen Erbbauzins von 100 Euro im Jahr zur Verfügung. Damit sind sozial verträgliche Mieten möglich, zumal noch ein Zuschuss von rund 61.000 Euro für die Solaranlage hinzukommt. Die Nettomiete wird voraussichtlich unter 10 Euro pro Quadratmeter betragen und ist damit sehr günstig. Hinzu kommen 3 Euro Nebenkosten pro Quadratmeter. Finanziert wird das rund 3,8 Millionen Euro teure Bauvorhaben mit 1,869 Millionen Euro Eigenmitteln der BML und einem KfW-Darlehen, das von der Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg ausgereicht wird.

Bevor die Gäste des Richtfestes einen Rundgang machen konnten und sich den Richtschmaus im Restaurant Kottermeier schmecken ließen, wies BML-Geschäftsführer Ulrich Bittner auf das viel diskutierte Thema gestiegene Baukosten hin. Zwar sei eine Baukostenkommission gegründet worden, die Modellprojekte, wie etwa seriellen Wohnungsfertigbau, diskutiert und im experimentellen Wohnungsbau errichtet. „Ob uns das kostenmäßig auch im Landkreis München weiterhilft, kann ich heute noch nicht sagen“, erklärte Ulrich Bittner. „Es würde schon etwas bringen, wenn die Flut an Normen und Vorschriften entrümpelt würden, die sich in den letzten Jahren fast verdoppelt hat.“ Die BML habe den Vorteil, dass die Gesellschafterkommunen beim Wohnungsneubau das Grundstück zu einem äußerst günstigen Kaufpreis oder Erbbauzins überlassen. So kann erschwinglicher Wohnraum gebaut werden.

Der Baugesellschaft München-Land gehören 27 Landkreis-Kommunen sowie der Bezirk Oberbayern, der Landkreis München und die Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg als Gesellschafter an. Die Gemeinde Planegg ist seit 1980 Gesellschafter und die BML hat mit der Kommune zahlreiche Miet- und Eigentumswohnanlagen realisiert.